EasyApotheken
easyApotheke Neukölln Arcaden
Geöffnet bis 21:00 Uhr

easyApotheke Neukölln Arcaden

Inhaber: Lars Rieck e.K.
Karl-Marx-Str. 66
12043 Berlin
Fax: 030 69572001

Öffnungszeiten

Montag:
09:00 - 21:00
Dienstag:
09:00 - 21:00
Mittwoch:
09:00 - 21:00
Donnerstag:
09:00 - 21:00
Freitag:
09:00 - 21:00
Samstag:
10:00 - 21:00
Sonntag:
geschlossen
Anrufen
Kontakt
Route

GRIPPOSTAD C Hartkapseln 24 St

Sofort abholbarSofort abholbar

Artikelnummer: 00571748

Darreichungsform: Hartkapseln

Packungsgröße: 24 St

Anbieter: STADA Consumer Health Deutschland GmbH

Grundpreis: 0,41 € / 1 St

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Wichtige Hinweise zum Produkt

Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
9,95 € 3
Artikelbeschreibung

Grippostad® - Stark bei Erkältung.

  • Schnell, stark und gut verträglich bei Erkältung
  • 4er Wirkstoffkombination bei gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden wie Reizhusten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber
  • Überzeugende Kundenzufriedenheit*


*95,3% der Patienten würden Grippostad® wieder verwenden. Quelle: Hassel I., Giesel A., AWB mit 108 teilnehmenden Apotheken und 492 ausgewerteten Patiententagebüchern, Juli 2014. Data on file. 

 

 

Jetzt 2€ pro Packung sparen!**

** Nur solange der Vorrat reicht.


 

SCHNELLE LINDERUNG MIT DER NR.1 UNTER DEN ERKÄLTUNGSMITTELN1

Erkältungen sind meist Virusinfektionen der Atemwege, die sich auf den ganzen Körper auswirken können. Viele Erkältete leiden bei einer Erkältung gleichzeitig an Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten und Fieber. Alle diese Erkältungsbeschwerden gemein- sam können mit einem Kombi-Präparat bekämpft werden. Grippostad® C Kapseln sind Deutschlands meistverwendete Erkältungsmedizin bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten. Sie enthalten eine Kombination aus Paracetamol, Chlorphenaminmaleat, Vitamin C und Coffein. Sie wirken gegen Reizhusten, Erkältungsfieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Schnupfen in einem und lindern schnell diese gemeinsam auftretenden Erkältungssymptome. Die Dosierung der Wirkstoffe ist so abgestimmt, dass mit einem Minimum an Wirkstoff ein Maximum an Wirkung erzielt wird. Die Kapseln sind auch für Patienten mit Bluthochdruck, Asthma und Diabetes* geeignet.

KOMPAKT UND BEWÄHRT: GRIPPOSTAD® C HARTKAPSELN

• Bei gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden wie Reizhusten, Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen und Fieber • Schnell, stark und gut verträglich • Gut schluckbare Hartkapseln • Überzeugende Kundenzufriedenheit

 

SO WIRKT DIE 4ER WIRKSTOFFKOMBINATION

Paracetamol ist eine fiebersenkende und schmerzstillende Substanz. Coffein verstärkt diesen Effekt, sodass nur 400 Milligramm Paracetamol schon effektiv Kopf- und Gliederschmerzen lindern können. Chlorphenamin hemmt die Wirkung des Gewebshormons Histamin, das an der Entwicklung von Entzündungen beteiligt ist. So kann der Wirkstoff zur Abschwellung der Nasenschleimhaut beitragen und als Reizhustenstiller wirken. Für eine allgemeine Unterstützung der körpereigenen Abwehr enthalten die Grippostad® C Kapseln Ascorbinsäure, also Vitamin C.

GUT ZU WISSEN:

- Grippostad® C Kapseln sind auch für Asthmatiker geeignet. Einzige Ausnahme ist ein Asthma, das durch Arzneimittel (vor allem Schmerzmittel) ausgelöst ist. - Diabetiker und Patienten mit Bluthochdruck können das Medikament ebenfalls einnehmen, sofern sie eine gesunde Nierenfunktion haben. - Grippostad® C Kapseln sind für ihre rasche Wirkung und gute Verträglichkeit bekannt. Immerhin würden 95,3% der Patienten sie wieder verwenden.** - Wenn Sie schwanger sind oder stillen, dürfen Sie Grippostad C nicht einnehmen.

HÄUFIGE FRAGEN & ANTWORTEN

Gegen welche Beschwerden hilft Grippostad® C?

Grippostad® C Kapseln können immer dann helfen, wenn bei einer Erkältung die Erkältungsbeschwerden Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Fieber und Reizhusten gemeinsam auftreten.

Welche Wirkstoffe sind in Grippostad® C Kapseln enthalten?

Die Hartkapseln beinhalten Laktose als Inhaltsstoff, welche von manchen Menschen nicht gut vertragen wird. Die Kapselhülle aber ist aus Rindergelatine, also halal oder auch kosher.

Wie wirkt Grippostad® C?

Paracetamol ist ein Schmerzmittel, das sowohl gegen Kopf- und Gliederschmerzen wie auch gegen Fieber wirksam ist. Coffein verstärkt die Effekte von Paracetamol und ermöglichst so eine niedrigere Schmerzmittel-Dosierung. Chlorphenaminmaleat als abschwellendes Mittel öffnet die verstopfte Nase, erleichtert das Atmen. Vitamin C unterstützt die körpereigene Abwehr.

Warum ist in Grippostad C® C Coffein enthalten?

Coffein verstärkt die schmerzhemmende Wirkung von Paracetamol. Dadurch ist es möglich, Paracetamol niedriger zu dosieren, als z.B. in Schmerzmitteln.

Ist Grippostad® C Heißgetränk auch bei Vorerkrankungen geeignet?

Ja, Grippostad® C kann von Asthmatikern, Diabetikern und bei Bluthochdruck * eingenommen werden.

Wie sind Grippoatd® C Kapseln einzunehmen?

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nehmen dreimal täglich zwei Kapseln zusammen mit einem Glas Wasser ein.

Können auch schon Kinder Grippostad® C Kapseln einnehmen?

Die Kapseln sind für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

 

1 Lt. IMS Pharmatrend, Absatz 10/2019 2 Apothekenbasierte, nicht vergleichende Anwendungsbeobachtung mit 506 ausgefüllten Patiententagebüchern im Zeitraum 02 bis 07/2014. 2 95,3% der Patienten würden Grippostad wieder verwenden. Quelle: Hassel I., Giesel A., AWB mit 108 teilnehmenden Apo- theken und 492 ausgewerteten Patiententagebüchern, Juli 2014. data on file. * Außer Analgetika-Asthma und Diabetiker mit Niereninsuffizienz ** Quelle: Hassel I., Giesel A., AWB mit 108 teilnehmenden Apotheken und 492 ausgewerteten Patiententagebüchern, Juli 2014. Data on file.

 

Grippostad® C Hartkapseln, Wirkstoffe: Paracetamol, Ascorbinsäure, Coffein, Chlorphenaminmaleat. Zus.: -Hartkaps.: 1 Hartkaps. enth.: 200 mg Paracetamol, 150 mg Ascorbinsäure, 25 mg Coffein, 2,5 mg Chlorphenaminmaleat. Sonst. Bestandt.: Gelatine, Glyceroltristearat, Lactose-Monohydrat, Chinolingelb (E104), Erythrosin (E127), Titandioxid (E171). –Stickpack: 1 Stickpack m. 2,02 g Granulat enth. 400 mg Paracetamol, 300 mg Ascorbinsäure, 50 mg Coffein, 5 mg Chlorphenaminmaleat. Sonst. Bestandt.: Wasserfreie Citronensäure, Nahydrogencarbonat, Nacyclamat, Saccharin-Na, Povidon K 25, Riboflavinphosphat-Na, Talkum, Zitronenaroma. Anw.: Sympt. Behandl. v. gemeins. auftret. Beschw. wie Kopf- u. Gliederschm., Schnupfen u. Reizhusten im Rahmen e. einf. Erkältungskrankh. B. gleichzeit. Fieber od. erh. Körpertemp. fiebersenk. Durch fixe Komb. d. Wirkst., keine individ. Dosisan- pass. mögl., wenn überwieg. e. d. genannten Sympt. auftr. In solchen Situat. and. AM bevorz. Zusätzl. f. -Stickpack: Anw. b. Erw. Gegenanz.: Überempf. gg. d. Wirkst. od. e. d. sonst. Bestandt.; schwere Nierenfkt.stör., Schwangersch., Stillz. Zusätzl. f. –Hartkaps.: Kdr. unter 12 J. Zusätzl. f. -Stickpack: Kinder u. Jugendl. <18 J. Schwangersch./Stillz.: Kontraind. NW: -Paracetamol: Beeinfl d. Harns.best. mittels Phosphorwolframsäure, BZ-Best. mittels Gluc.-Oxid.- Peroxid. mögl. -Ascorbinsäure (Grammdosen): Mess. verschied. klin.-chem. Param. (Glukose, Harnsäure, Kreatinin, anorgan. Phosphat) gestört; falsch negat. Ergeb. b. Nachw. v. okkultem Blut im Stuhl; allg. Beeintr. chem. Nachweismeth. (Farbreakt.) mögl., -Chlorphenaminmaleat: Abschwäch. d. Reakt. v. kut. Allergietests. Arrhythmien wie z.B. Tachykardie. Veränder. i. Blutbild wie Leuko-, Neutro-, Thrombozyto-, Panzytopenie, Agranulozytose, thrombo- zytopen. Purpura, aplast. Anämie sowie b. hoher Dosier. leichte Methämoglobinbildung. Dyskinesien, Sedier., Benommenh., Glaukomauslösung (Eng- winkelglaukom), Sehstör., respirator. Überempfindlichkeitsreakt., b. vorbelasteten Pers. Bronchospasmus (Analgetika-Asthma), Mundtrockenh., gastro- intest. Beschw.; Miktionsbeschw., nach längerer Einnahme höherer Dosen Nierenschäden; allerg. Hautreakt. (erythematös od. urtikariell), u. U. begleitet v. Temperaturanstieg (Arzneimittelfieber) u. Schleimhautläsionen; schwere Hautreakt., Appetitsteig., -Paracetamol: schwere Überempfindlichkeitsreakt. (Quincke-Ödem, Atemnot, Schweißausbruch, Übelk., RR-abfall bis hin zum Kreislaufvers. u. anaphylakt. Schock); bullöse Hautreakt. wie SJS, TEN/Lyell- Syndr.; Anstieg d. Lebertransaminasen, nach längerer Einnahme höherer Dosen od. b. Überdosier. kann es zu Leberschäden kommen; psychot. Reakt., innere Unruhe, Schlaflosigk. Warnhinw.: Zusätzl. f. –Hartkaps.: Enth. Lactose. Zusätzl. f. –Stickpack: Enth. Natriumverbindungen. Hinw.: Schmerzmittel sollen über längere Zeit oder in höheren Dosen nicht ohne Befragen des Arztes eingenommen werden. Beeintr. d. Reakt.sverm. mögl.! Angaben gekürzt – weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte d. Fach- bzw. Gebrauchsinformation. Stand: April 2019

PZN 00571748
Anbieter STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße 24 St
Produktname Grippostad C
Darreichungsform Hartkapseln
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Maximale Abgabemenge 5

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden.

Überdosierung?
Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl an Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen und Schläfrigkeit. Am 2. Tag kann es zu einer fortschreitenden Leberschädigung und am 3. Tag zum Leberkoma kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 2 Kapseln 3-mal täglich morgens, mittags, abends, unabhängig von der Mahlzeit
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzliche oder unklare Beschwerden auftreten.

 

- Erkältung und grippaler Infekt mit gleichzeitigem Auftreten von Reizhusten, Schnupfen, und Kopf- und Gliederschmerzen
- Fieber

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Durch die Kombination der verschiedenen Wirkstoffe werden mehrere Effekte erreicht: Paracetamol wirkt gegen die Gliederschmerzen und senkt das Fieber. Ascorbinsäure (Vitamin C) unterstützt die körpereigene Abwehr. Chlorphenamin wirkt abschwellend auf die Nasenschleimhaut, macht aber auch müde. Coffein wirkt der unerwünschten Müdigkeit entgegen und verstärkt gleichzeitig die schmerz- und fiebersenkende Wirkung des Paracetamols.
bezogen auf 1 Kapsel

200 mg Paracetamol

2,5 mg Chlorphenamin hydrogenmaleat

1,76 mg Chlorphenamin

150 mg Ascorbinsäure

25 mg Coffein

+ Gelatine

+ Glycerol tristearat

+ Lactose-1-Wasser

2,374 mg Lactose

+ Chinolingelb

+ Erythrosin

+ Titandioxid

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Geschwüre im Verdauungstrakt
- Verengung im Verdauungstrakt, am Übergang vom Magen zum Dünndarm
- Herzrhythmusstörungen
- Blasenhalsverengung
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Oxalathaltige Nierensteine
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit)
- Eisen-Speichererkrankung, wie:
- Thalassämie
- Hämochromatose (Eisenüberladung)
- Sideroachrestische Anämie
- Engwinkelglaukom
- Alkoholmissbrauch
- Angstzustände
- Schilddrüsenüberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Mundtrockenheit
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautrötung
- Nesselausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.
- Achtung: Bei regelmäßigem bzw. hohem Alkoholgenuss kann es durch eine evtl. schon bestehende Leberschädigung zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wenn das Arzneimittel noch zusätzlich angewendet wird.
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Wir beraten Sie gerne!
Geöffnet bis 21:00 Uhr
Unsere Empfehlung
GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln
ab 16 Uhr abholbarab 16 Uhr abholbar

Magensaftresistente Weichkapseln / 100 St

0,00 € / 0,41 € / 1 St

40,68 € 3
Kunden kauften auch...
PARACETAMOL-ratiopharm 500 mg Tabletten
- 52,6 %
PARACETAMOL-ratiopharm 500 mg Tabletten
Sofort abholbarSofort abholbar

Tabletten / 20 St

UVP¹ 3,17 € / 0,08 € / 1 St

1,50 € 3
THOMAPYRIN CLASSIC Schmerztabletten
Sofort abholbarSofort abholbar

Tabletten / 20 St

0,00 € / 0,34 € / 1 St

6,82 € 3
ASS-ratiopharm 100 mg TAH Tabletten
- 56,8 %
ASS-ratiopharm 100 mg TAH Tabletten
Sofort abholbarSofort abholbar

Tabletten / 100 St

UVP¹ 4,59 € / 0,02 € / 1 St

1,98 € 3
VOLTAREN Schmerzgel
ab 16 Uhr abholbarab 16 Uhr abholbar

Gel / 180 g

0,00 € / 107,44 € / 1 kg

19,34 € 3
Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel